Interview
Schreibe einen Kommentar

Interview: Personaltraining, oder wie bereite ich mich richtig auf einem Marathon vor?

Noch genau 2 Tage, dann ist es endlich soweit – der 1. Vivawest Marathon wird die Ruhrgebietsstädte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck verbinden und über 6.500 Sportler haben sich zu dieser Großveranstaltung angemeldet. Als Abschluss meiner kleinen Reihe hier nun ein kleines Interview mit Körperarbeit, meine liebsten Personaltrainer aus Essen, die uns gerne einen kleinen Einblick über die richtige Marathonvorbereitung  geben.

Körperarbeit  Schischek Zamhoefer

Kannst du den Lesern von Style and Beauty kurz erklären was sich hinter Körperarbeit verbirgt?

Die „Körperarbeit GmbH“ ist eine Agentur für Personal Training, Betriebliche Gesundheitsförderung und Gesundheitskursen. Die beiden Sportwissenschaftler Alexander Schischek und Tobias Zamhöfer helfen gemeinsam mit Ihrem kompetenten Team tagtäglich Menschen Bewegung und gesunde Ernährung in Ihren (Berufs-) Alltag zu integrieren.

Was für Angebote bietet Ihr an?

Körperarbeit bietet von individuellen Programmen zur Gewichtsreduktion bis hin zur speziellen Marathonvorbereitung die verschiedensten Facetten im Bereich des Personal Trainings an. Zudem gehören Pilates, Rückenschulen und  Functional Training Kurse zum breiten Spektrum der Gesundheitskurse mit dem Schwerpunkt Bodyforming. Walking, Nordic Walking und Laufkurse ergänzen den Kursbereich um den Bereich des Herz-Kreislauf-Trainings und Fat-Burning. Im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung arbeitet Körperarbeit sehr eng mit verschiedenen Krankenkassen zusammen und organisiert gemeinsam mit Ihnen Gesundheitstage mit Vorträgen und Schnupperkursen.

Wie bereitet man sich optimal auf einen Marathon / Halbmarathon vor?

Die optimale Halbmarathon oder Marathonvorbereitung beginnt mit einem Gesundheitscheck beim Arzt und Trainer. Sehr wichtig ist die Überprüfung der Vitalfunktionen v.a. des Herz-Kreislaufsystems unter Belastung. Im zweiten Schritt sollte eine individuelle Anamnese und Trainingsplanung mit einem speziell ausgebildeten und erfahrenen Trainer erfolgen.

Worauf sollte man ganz besonders als Newbie beachten?

Als Newbie ist eine langfristige Vorbereitung auf einen solchen Wettkampf unerlässlich. Ich rate jedem Läufer oder Walker zu einer ständigen Kontrolle der verschiedenen Beanspruchungsfaktoren (Herzfrequenz, Atemfrequenz oder subjektives Belastungsempfinden). „Laufen ohne zu schnaufen“ ist ein wichtiger Tipp um sich im Training nicht zu überlasten. Wenn Sie sich nicht mehr unterhalten können, weil Sie Ihre Luft zum überleben benötigen dann sind Sie eindeutig zu schnell unterwegs. Laufen Sie langsamer! Auch wenn es bspw. beim Joggen einen Übergang ins Walken bedeutet. Stecken Sie Ihre Ziele nicht zu hoch und halten Sie Regenerationsphasen ein. Viele Newbies machen den Fehler zu schnell und zu häufig am Anfang auf die Laufstrecke zu gehen. Die Folge sind meist Überlastungsschmerzen im Bereich der unteren Körperregionen (u.a. Achillessehnenreizung, Läuferknie oder Schleimbeutelentzündungen).

Wie sieht die ideale Laufbekleidung aus?

Die Auswahl der optimalen Bekleidung beginnt mit dem richtigen Schuhwerk.  Kaufen Sie sich nicht irgendeinen Schuh aus dem Ausverkauf, sondern lassen Sie sich im Fachhandel beraten. Es gibt einige Abrollverhalten des Fußes die ein spezielles Schuhwerk erfordern. Wenn Ihnen dieses nicht bekannt ist kann es per Videoanalyse bestimmt werden. Ein falscher Schuh kann Ihre ersten Erfolge und damit Ihre Motivation schnell zunichtemachen. Die ideale Laufbekleidung ist immer an die Wetterbedingungen und an die individuellen Bedürfnisse anzupassen. Am besten geeignet sind Gore-Tex Materialien weil Sie sehr atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend sind und einen guten Tragkomfort bieten. Für kalte und windige Trainingstage gibt es spezielle Windstopper Materialien die auch teilweise regenabweisend sind. Baumwoll-T-Shirts und -Hosen gehören nicht auf die Laufstrecke.

Wie wichtig ist während der Vorbereitung ein Kraft- oder Ausdauertraining?

In der Vorbereitung auf einen HM und M wird sehr häufig das Training ausschließlich auf den Ausdauerbereich beschränkt. Ein optimale Trainingsplanung sollte sich aber sowohl aus einem Krafttraining (z.B. Core Training zur Rumpfstabilisierung oder Muskelaufbautraining der Beinmuskulatur) als auch einem Dehn- und Koordinationsprogramm (z.B. Laufschulung) zusammensetzen.

Wie sieht die richtige Ernährung vor dem Lauf aus?

Die richtige Ernährung vor einem Lauf ist sehr kohlenhydratreich. Bereits ein bis zwei Tage vor dem Wettkampf sollten Kohlenhydrate in Kombination mit fettarmen Lebensmitteln verzehrt werden. Am Abend vor dem Wettkampf kann man auf Penne mit Tomatensauce setzen. Zum Frühstück am Wettkampftag gibt es dann bspw. einen Müsli mit frischem Obst (u.a. Banane) und einen Löffel Honig. Trinken Sie bereits Tage vorher viel Wasser damit Sie mit vollen Speichern an den Start gehen können.

Vielen lieben Dank für das sehr interessante Interview!

Weitere Informationen:

www.koerper-arbeit.com

Witteringstraße 18,  45130 Essen
Tel. 0201 8369959

Bild via Körperarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.