Alle Artikel mit dem Schlagwort: Buch

Die Schönheitsgeheimnisse einer Stilikone – „Beauty“ von Lauren Conrad

Die Stilikone Lauren Conrad ist mit Sicherheit jedem von uns ein Begriff. Ihre Karriere begann in der beliebten TV-Serie The Hills auf MTV und heute ist sie eine erfolgreiche Designerin, Stilikone und Autorin mehrerer New York Times-Bestseller, unter anderem von Style, ihrem ultimativen Fashion Guide. Ihre Bücher sind Kult und sie hat nicht nur die besten Tipps und Tricks in Sachen Fashion parat, sondern investierte viel Zeit und Arbeit, um von den besten Profis zu lernen und ihren Beauty-Look zu perfektionieren. Mit ihrem Werk Beauty teilt sie mit uns ihre gesammelten Schönheitsgeheimnisse vom Haaransatz bis zu den Fußnägeln. Die englische Ausgabe ist in Deutschland bereits ein Bestseller und im letzten Jahr erschien der Ratgeber endlich auch auf Deutsch. Mit ihren Schönheits-Tipps für jeden Tag und illustrierten Schritt-für-Schritt Anleitungen zeigt uns Lauren Conrad ganz genau wie wir das Beste aus unserem Typ herausholen können.

Interview: Jutta Profijt über ihr Buch Blogging Queen

  „Stewardess Millie ist sauer: Eine Ohrenentzündung macht sie vor ihrem 30. Geburtstag fluguntauglich, die Party in der Karibik fällt flach. Als Trost darf Millie das luxuriöse Penthouse einer Freundin hüten und dabei das neu entworfene Blog-Programm testen. Dabei kann sie endlich ihre geheime Leidenschaft für Mode, Styles und Trends ausleben. Aus dem Testlauf wird Ernst. Der Blog »Millie’s Magazine« schlägt ein wie eine Bombe, die Modewelt steht Kopf. Doch als der attraktive Polizist Frank Stahl vor der Tür steht, der einen international gesuchten Betrüger auf Millies Blogfotos entdeckt hat, bekommt es Millie mit der Angst zu tun. Um ihr virtuelles Glamourleben aufrechtzuerhalten, verstrickt sie sich in immer wildere Lügengeschichten…“     Was inspirierte Sie zu dem Buch „Blogging Queen“? Ich war (und bin immer noch) fasziniert davon, dass man im Internet völlig anonym sein kann. Dass man die Möglichkeit hat, eine völlig „neue“ Identität anzunehmen. Und dass es offenbar trotzdem immer noch ganz viele User gibt, die das glauben, was jemand im Internet von sich und über sich erzählt! Das war gewissermaßen die Ausgangsidee. Zu …