Beauty
Kommentare 2

Beautytipp: BRAUN Satin Hair Lockenstab

Lange lag dieser Lockenstab unbenutzt in der Schublade. Zu den vergangenen Osterfeiertagen musste ich aber anstatt den üblichen Heizwicklern, doch den Satin Hair Lockenstab endlich einmal testen. Was mich immer bisher abgeschreckt hatte, war die Angst vor einer komplizierten Anwendung. Aber meine Vorbehalte waren komplett unbegründet, mit diesem Lockenstab ging es nach einer Gewöhnungszeit wirklich spielend einfach Locken zu kreieren.

Das Besondere an den BRAUN Satin Hair Lockenstab ist, dass der Stab aus Keramik die Hitze besonders gleichmäßig im Haar verteilt. Durch die Satin-Ion Technologie glänzen die Locken und der Feuchtigkeitsgehalt des Haares wird schnell wiederhergestellt.

Vorbereitung und Stylen:

Das Haar sollte vollkommen trocken sein. Niemals mit nassem Haar stylen und auch nicht den Hitzeschutz vergessen. Am besten teilt man mit einer Spange einzelne Strähnen ab und beginnt direkt an den Haarspitzen. Einfach eine 3-4 cm. Breite Strähne zwischen Heizrohr und Klammer legen und schließen.

Den Lockenstab nun mit einer kontinuierlichen Bewegung von den Spitzen bis zum Ansatz drehen. Einige Sekunden warten und die Strähne wieder zurückdrehen und freigeben. So nun den ganzen Kopf stylen, zum Schluss nach Wunsch mit Haarspray und Wachs stylen.

 

Technische Daten:

  • Schnelle Aufheizzeit: weniger als 60 Sekunden
  • In 5 Stufen einstellbare Styling-Temperatur von 130 bis maximal 180 °C
  • Mit elektronischen Display
  • Integrierte Abschaltautomatik

Preis:

ca. 59,99 €

 

 

Fazit:

Der BRAUN Satin Hair Lockenstab ist ein Stylingtool, welches ich nicht mehr missen möchte. Mit ein bisschen Übung gelingen die schönsten Lockenfrisuren – perfekt! Durch die spezielle Gewichtsverteilung kommt der heiße Keramikstab auch beim Ablegen mit keiner Oberfläche in Berührung.

 

Aber auch hier gilt der Vorsatz weniger ist mehr. Jeden Tag einen Lockenstab zu benutzen kann mit Sicherheit nicht gesund für die Haare sein, deshalb auch hier mit Bedacht stylen!

 

Bild via PR

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.