Beauty, Interview
Schreibe einen Kommentar

Interview: Martin Schmid – National Make-up Artist von Chanel / Teil II

Wie finde ich die richtige Foundation?

Es ist wichtig sich Zeit zu nehmen um das optimale Make up zu finden. Selbst Frauen die sich bisher nie mit Make up wohlfühlten, kann heute geholfen werden. Die Texturen wurden in den letzten Jahren extrem verfeinert, liegen federleicht auf der Haut und passen sich sogar unsichtbar der Mimikstruktur unseres Gesichts an. Der Teint ist die Leinwand für ein gelungenes Makeup-Ergebnis, deswegen sollte sich man sich ausreichend Zeit für die ideale Grundlage nehmen, es lohnt sich !

Besonders innovative Produkte wie „Vitalumière“ von Chanel sind mit lichtreflektierenden, photochromen (sich den Lichtverhältnissen anpassenden) Pigmenten ausgestattet. Diese wirken wie ein Weichzeichner und lassen Hautporen und auch kleine Linien und Fältchen weniger tief erscheinen. Zudem ist es ideal, mit einem Makeup zu arbeiten, das auch farbkorrigierende Pigmente enthält, dadurch bekommt selbst die graueste Raucherhaut einen pfirsichfarbenen, frischen Hautton (auch diese Pigmente sind in allen Chanel Teintgrundierungen enthalten). Die richtige Farbe ist immer die, die dem eigenen Hautton am nächsten kommt. Zum Testen bietet sich die Stirn oder der Wangenbereich an. Ich empfehle Ihnen zusammen mit einer Fachberaterin in der Parfümerie 3-4 Farbtöne, die sie auf dem Handrücken für gut und passend befunden haben, im ungeschminkten Gesicht zu testen.

Malen Sie sich drei dünne „Indianerstreifen“ auf die Wange, warten Sie, bis das Make up eingezogen ist und sich mit der Haut verbunden hat. Danach können sie sehen, welche Farbe sich am wenigsten von Ihrem Hautton unterscheidet. Ebenso wichtig ist es, die richtige Textur zu finden. Ob Creme-Makeup, Fluid oder Compact, entscheidet Ihr Hauttyp und Ihre Hautbeschaffenheit aber auch Ihre Vorliebe für eine bestimmte Auftragetechnik. Haben Sie ohnehin einen gleichmäßigen Hautton, brauchen Sie möglicherweise nur eine getönte Tagescreme. Sind Rötungen oder Ungleichmäßigkeiten abzudecken, ist eine stärkere Deckkraft notwendig. Bei einer feuchtigkeitsarmen Haut ist mein absoluter Favorit „Vitalumière Fluide“ von Chanel. Dieses Make up verleiht einen unglaublich samtigen Teint und sieht auch nach vielen Stunden in klimatisierten oder beheizten Räumen taufrisch aus! Die Haut wirkt nicht geschminkt, sondern wie durch einen zarten Schleier weichgezeichnet. Für ein schnelles Make up ist Vitalumière Éclat der Hit. Mit 5 Pinselstrichen (dauert 60 Sekunden) kann ich die gesamte Gesichtshaut gleichmäßig und ausgeruht erscheinen lassen, leichte Rötungen und Unregelmäßigkeiten werden im Handumdrehen ausgeglichen. Eignet sich auch hervorragend zum Auffrischen des Makeups (dank des beiliegenden Schwämmchens und des eingebauten Panorama-Spiegels). Im Laufe des Jahres ändert sich unsere Hautfarbe, dementspechend sollte sich auch der Makeup Ton ändern.

Ich empfehle meinen Kundinnen, sich zwei Flaschen derselben Makeup-Sorte zu kaufen, einen helleren sowie einen dunkleren Ton. So kann man sich immer den passenden Ton mischen. Daran hat man sich schnell gewöhnt und man ist für jeden Fall perfekt gerüstet. Denken Sie auch an eine gute, pflegende Makeup-Unterlage. So können Sie sich das Auftragen des Makeup´s wesentlich erleichtern, denn auf der entsprechenden Unterlage verteilt sich das Makeup viel leichter.

Wie schminke ich Schlupflider? Welche Details sollte man beachten?

Vorweg ein Grundsatz zum Thema Augen-Makeup: vermeiden Sie harte Linien und extreme Kontraste! Ein gutes Augen-Makeup zeichnet sich immer durch Gleichmäßigkeit und weiche Übergänge zwischen unterschiedlichen Farben aus. Nicht allein die Farbe, sondern der Kontrastwert bestimmt ein Augen-Makeup. Um Augen in Szene zu setzen, gibt es unendlich viele Möglichkeiten – ich beschreibe hier eine Technik, die sich für Schlupflider durchgesetzt hat, und die immer wieder fantastisch aussieht: Die Licht/Schatten-Technik. Benötigt werden dazu mind. zwei Lidschattentöne, Konturenstift, Mascara, Augenbrauenpuder oder Stift. Auf das bewegliche Augenlid wird mit dem Schaumstoffapplikator eine helle Farbe aufgetragen, das hebt das Auge hervor und verleiht dem Blick Klarheit. Dann wird die Kontur der Augen mit dem farblich passenden Schminkstift betont. Der Schminkstift wird am oberen Augenlid zwischen die Wimpernhärchen gezeichnet, so dass eine feine Linie den Wimpernkranz verdichtet. Für ein zartes Tages-Makeup kann am unteren Wimpernrand auf den Stift verzichtet werden. Wichtig ist es, nun dem Augen-Makeup Tiefe zu verleihen. Dazu wird mit dem Augenkonturenstift an den äußeren Augenwinkeln der Lidstrich zu einem kleinen Dreieck verbreitert, dieses wird dann mit einer Wischbewegung vom äußeren Augenwinkel nach innen verwischt (der Chanel Augenkonturenstift hat dafür einen eingebauten Latex-Applikator).

 

Nun wird über diesen verwischten Stift der dunkle Lidschattenton aufgetragen. Das gelingt am besten, wenn sie den dunklen Lidschatten mit einem Schaumstoffapplikator aufnehmen und diesen vom äußeren Augenwinkel zur Lidmitte hin bewegen. Durch den Stift als Unterlage erreichen Sie eine extrem lange Haftfähigkeit des Lidschattens. Achten Sie darauf, dass der Übergang zwischen der hellen Farbe auf dem Liddeckel und der dunklen Farbe im äußeren Augenwinkel sehr weich und fließend ist, aber dennoch sichtbar bleibt. Jetzt nehmen Sie einen angeschrägten, weichen Pinsel und schattieren mit der dunklen Farbe entlang der Lidfalte. Der Liddeckel bleibt jedoch immer hell! Danach noch Augenbrauen passend zur Haarfarbe nachzeichnen (wird oft vergessen) und Mascara auftragen. Fertig… Mit dieser Technik können sie Ihre Augen optimal vergrößern und Schlupflider werden optimal kaschiert. Egal für welche Farbnuance (kühl, warm oder neutral) Sie sich entscheiden, der Kontrast zwischen dem hellen und dem dunklen Lidschatten-Ton zählt. Er formt und unterstreicht Ihre Augenpartie und rückt sie ins rechte Licht.

 

Wie verhindert man, dass das Make-Up im Laufe des Tages verschwindet?

Perfekt vorbereitete Haut ist die Grundlage für optimale Haftfähigkeit. Ansonsten sollte das Makeup optimal auf die Hautbedürfnisse abgestimmt sein s.o.

 

Auf welche Pflegerituale sollte man als Frau nicht verzichten?

Die auf den Hauttyp abgestimmte Reinigung mit Schaum oder Milch und einer milden Lotion ist ein unverzichtbares Pflegeritual. Ebenso wichtig ist das tägliche Auftragen einer Pflegecreme. Mit einer kleinen Massage wird dieser Schritt schnell zur angenehmen Gewohnheit!

 

Was ist Gift für die Schönheit?

Nikotin, zuviel Sonne, Ernährung bei der Vitamin oder Mineralstoffmangel entsteht. Ein disziplinierter Lebensstil und ein guter Sonnenschutz reichen jedoch nicht aus, um die Haut schön zu erhalten. Ebenso wichtig ist eine auf die jeweiligen Bedürfnisse individuell abgestimmte Hautpflege!

 

Ihr liebstes Beautymittel?

Mein Lieblingsprodukt ist Blanc de Chanel. Ein ausgleichendes porenverfeinerndes Fluid, das ich unter dem Makeup dünn über das gesamte Gesicht verteile. Blanc de Chanel verleiht dem Teint eine aussergewöhnliche Strahlkraft und eine fantastische Ebenmässigkeit, zudem hält das Makeup auch bei harten Studiobedingungen perfekt!

 

Welche Beauty Neuheiten von Chanel erwarten uns 2010? Dürfen Sie den Lesern von Style and Beauty schon etwas verraten?

Ich kann schon verraten, dass es im Sommer ziemlich bunt wird. Intensiv leuchtende Nagellacke in Türkis oder Fuchsia sowie Lippenstifte in Koralle- und Pink-Nuancen kontrastieren zu warmen Bronzetönen des Sommerteints.

 

 

Vielen Dank für das Interview!

 

 

Bild via Chanel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.