Lifestyle
Kommentare 4

#RespectMySize

Kennt Ihr das Phänomen?

Ihr erlebt Dinge in Euren Alltag, die Ihr zunächst nicht glauben könnt? Wo Ihr erst einmal den ersten Schrecken verdauen müsst, geschweige richtig zu reagieren oder einfach nur hofft, dass es niemals passiert ist?

Für mich persönlich war Body Shaming bisher nie großartig ein Thema. Ich habe bisher nie damit zu tun gehabt oder gar Platz in meinen Leben dafür gelassen. Klar habe ich einige Kilos zuviel. Klar gibt es einige Personen in meinen Umfeld, die meinen sich darüber ein Urteil bilden zu müssen. Aber hey, ich stehe dazu, es gibt Gründe dafür und ich lebe und liebe mein Leben. Kehrt vor Eurer eigenen Haustür. Da gibt es genug Dreck. Alles klar?

Erzählen möchte ich Euch mein Erlebnis, vorgefallen vor wenigen Tagen in Düssdorf. Genauergesagt am Black Friday in einer DER Vorzeige Parfümerie.

Aufmerksame Blogleser wissen, dass ich ein Faible für Nischendüfte habe. Deshalb habe ich auch genau diese eine Parfümerie in Düsseldorf besucht. Auf meinen Wunschzettel stand der Duft von Montale “Vanille Absolu”. Ein wunderschöner Vanille Duft für den Winter…..

Nun, der Duft war zunächst nicht vorrätig. Aber die nette Verkäuferin hatte alle Hebel in Bewegung gesetzt um für mich diesen Duft aus einer anderern Filiale zu besorgen. Nach einer halben Stunde war endlich mein Wunschduft da und ich konnte freudestrahlend bezahlen.

Dann passierte es……

Ich fragte nämlich die Verkäuferin, wie sie denn diesen Duft finden würde. Ihre Antwort machte mich sprachlos.

Sie antwortete mit:

“Fülligere Damen müssen sogar einen schweren Duft tragen. Diesen Damen stehen keine leichten Düfte.”

 

AUTSCH!!!!

Um noch Ihren Worten mehr Bedeutung hinzuzufügen, besprühte sie noch das Papier der Tüte mit einem äußerst fiesen schweren Duft. Ich habe dann mit einem ganz doofen Gefühl die Filiale verlassen. Zwischendurch schnappte ich auch nach Luft, weil dieser versprühte Duft wirklich sehr übel war.

Ich mache es kurz. Am nächsten Tage habe ich postwendend den Duft in der gleichen Filale in Düsseldorf wieder umgetauscht. Als Entschuldigung bekam ich einen Blumenstrauß von der Filialleitung. Auf meine Email an das Unternehmen, antwortete mir die CEO  mit einer Blablablub Entschuldigung und sie würden sich wieder freuen, mich demnächst wieder in Düsseldorf wieder begrüßen zu dürfen.

Halt, stop ich überlege……. och nööööö. Ganz bestimmt nicht.

 

Warum ich Euch diese Geschichte erzähle?

 

Liebe Frauen,

bitte lasst Euch nichts gefallen. Ihr seid einzigartig und schön. So wie Ihr ausseht.

Ihr müsst Euch nicht verstecken. Steht zu Euch. Wir leben im Jahr 2021. Inzwischen sollte Diversity bei jedem angekommen sein. Seid mit Euch im Einklang und liebt Euch selbst.

**********

Liebes Unternehmen,

es nutzt nichts einen Diversity Preis zu gewinnen, wenn Angestellte in einer Vorzeige Filiale nicht die leiseste Ahnung von Anstand und Respekt haben und dieses auch leben.

***********

Liebe Verkäuferin,

ich fand es sehr nett von Dir, dass du mir diesen Duft besorgt hast. Aber hey, die Chanel Kette die Du an diesem Tag getragen hast, das passt absolut nicht zusammen. Ich muss da ganz stark an diesem Spruch denken…. Man ist nicht so, wie man zunächst aussieht. Hoffentlich lernst Du aus dieser Geschichte……

 

Und die Moral von der Geschichte?

Lasst es nicht zu, wenn Euch ungerechtes passiert. Hebt Eure Stimme bei Diskriminierungen.

 

Alles Liebe,

Eure Mel

 

 

Bild via Style and Beauty

4 Kommentare

  1. Unglaublich was Dir passiert ist. Ich finde es aber sehr mutig, dass Du das öffentlich gemacht hast. Ich hätte wahrscheinlich nichts gemacht und mich nur geärgert. Liebe Grüße, Anja

  2. Das passiert leider immer wieder, es gibt leider nach wie vor kaum Trainings im Bereich Kultur und Diversität.
    Gut, dass Du Stunk gemacht hast-sollen sich nicht wundern, wenn man den Umsatz woanders macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.